Impulsive Bewegungen in allen Richtungen

Die Aktienmärkte zeigen sich sehr emotional. Entweder geht es mit Wucht nach oben oder mit Wucht nach unten. Ruhe ist nicht angesagt. Obwohl der Aufwärtstrend sicherlich noch vorhanden ist, deutet eine steigende Volatilität auf Nervosität hin. Die Kombination aus Gier und Angst erinnert doch sehr an Trading-Anfänger.

Die Kurse des DAX haben in den letzten Wochen immer wieder einmal ein neues Hoch produziert, doch der Blick auf die ADL zeigt, dass die Marktbreite etwas verloren gegangen ist. Die Hochs des DAX können nicht mit Hochs der ADL bestätigt werden. Während die Tiefs der ADL immer ein klein wenig tiefer waren. Innerhalb des Charts ist ein kleiner Kurskanal eingezeichnet. Wenn die Oberseite des Kurskanals sich wieder als Widerstand erweist, dann sollte der DAX mindestens 2-3 Tage fallen. Am rechten Rand zeigt das Volumenprofil den Zielbereich. Im Chart ist die Kurszone der Unterstützung waagerecht eingezeichnet.

DAX-ADL-03-12-10

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.