Verfallen Sie nicht dem Bitcoin-Wahn

Falls Sie auf die Idee kommen, einen Teil Ihres Geldes in Bitcoins anzule-gen, möchte ich Sie auf ein paar Eigenheiten dieser virtuellen Währung hinweisen.

Vertrauen ist alles

Eine Währung beruht in erster Linie auf Vertrauen. Wenn Sie einen 100 Euro-Schein in der Hand halten, dann ist dieses Papier relativ wertlos. Erst die ausgebende Notenbank gibt dem Schein einen Wert. Geld funktioniert deshalb wie ein Schuldschein. Es ist eine Garantie, dass Sie einen Gegenwert für Ihre 100 Euro erhalten. So wird Geld zum Tauschmittel, um nicht ständig Ware gegen Ware tauschen zu müssen.

Verfehlungen der Notenbanken

Da in der Vergangenheit Zentralbanken nicht immer sorgsam mit ihrem gedrucktem Geld umgegangen sind, gibt es ein unterschwelliges Miss-trauen in der Bevölkerung. Das war die Ausgangslage bei der Erfindung der Bitcoins. Denn bei den Bitcoins gibt es keine Zentralbank. Alles ist ex-tern elektronisch gesteuert. Bitcoins gibt es weder als Münze noch als Geldschein.

Ein Bitcoin gibt Ihnen ein Recht – auf Nichts

Befürworter der Bitcoins drehen Argumente oft um. Gerne wird mit dem Argument geworben, dass die fehlende Notenbank ein Vorteil sei. In Wahrheit ist es ein Nachteil. Da hinter einem Bitcoin keine Zentralbank steht, ist ein Bitcoin eben kein Schuldschein. Sie haben deshalb kein Recht auf irgendetwas, wenn Sie Bitcoins besitzen.
Theoretisch könnte also jeder Mensch mit Programmierkenntnissen eine Währung aufbauen. Nachahmer gibt es übrigens schon.

Wert der Bitcoins

MT.Gox ist die Handelsbörse für Bitcoins, wo ein fortlaufender Kurs für die elektronische Währung ermittelt wird. Der Wert der Bitcoins wird dann mit US-Dollar beziffert.
Weil hinter den Bitcoins keine Wirtschaft oder Garantie steht, ist ein Bitcoin in Wirklichkeit nur eine Zahlenkonstruktion. Die Kurskapriolen der Bitcoins zeigen auch, dass der theoretische Wert in wenigen Tagen eine Verdopplung oder Halbierung erreichen kann.

Die Alternative zu Bitcoins

Ich kann Ihnen nur empfehlen: Lassen Sie die Finger von Bitcoins. Wenn Sie den Notenbanken nicht vertrauen, dann kaufen Sie Gold. Denn Gold ist eine echte Währung, und sie kann nicht von Notenbanken produziert werden. Gold wird sogar als Währungspaar an der Forex gehandelt. Bei Gold gibt es weder Inflations- noch Deflationsangst.
Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Bitcoins mit der Farbe Gold beworben werden? Das ist sicher eine Marketing-Masche. Vertrauenserweckender werden Bitcoins trotzdem nicht.

P.S.:
Der Goldkurs ist immer noch sehr niedrig. Jetzt wäre ein guter Einstiegszeitpunkt.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.