Volume-Spread-Analysis: DAX mit neuem Short-Signal

Liebe Leserinnen und Leser,

alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei. Nachdem der DAX und auch die weltweiten Aktienmärkte eine ungeahnte Rallye in den vergangenen zwei Monaten hingelegt haben, müsste dem DAX jetzt die Luft ausgehen. Die Volume-Spread-Analysis bietet aktuell ein Short-Signal an.

Bild: DAX-Wochen-Chart mit Volume-Spread-Analysis

Es wird Zeit ein paar Kursgewinne mitzunehmen

Der Crash im März des Jahres wird in der Börsenhistorie einen besonderen Platz einnehmen. Noch nie wurde in so kurzer Zeit so viel Börsenwert vernichtet. Bemüht man die vorherige Börsengeschichte, dann hätte es mit großer Wahrscheinlichkeit eine weitere Abwärtswelle geben müssen. Umso überraschender war die nachfolgende Aufholjagd gewesen. Der DAX kommt nun allerdings in einen Kursbereich, der durchaus ein Umkehrmuster bilden könnte. Die kurzfristige Stochastik hat einen Wert von 96 erreicht. Das bedeutet, der DAX ist nicht nur heiß gelaufen – er glüht schon.

Passend zu der überkauften Marktsituation zeigt die Volume-Spread-Analysis ein Short-Signal. Es deutet darauf hin, dass das Handelsvolumen mit ansteigendem DAX abnimmt. Es gibt also immer weniger Käufer, die bereit sind zum aktuellen Kursstand zu kaufen. Das Short-Signal hat eine 57%-Trefferquote, dass der Kurs in vier Wochen deutlich tiefer steht.

Breite Widerstandszone erreicht

Das Volumenprofil deutet mit seiner Ausprägung auf eine breit-angelegte Widerstandszone hin. Sie beginnt ab 12.650 Punkten und müsste den DAX-Anstieg bremsen. Gleichzeitig haben wir mit dem Beginn des Juni ein saisonales Verkaufssignal für die Aktienmärkte. Es gibt Handelsprogramme, die saisonale Muster berücksichtigen. So kommt es, dass Kaufprogramme ausgesetzt werden oder sogar Short-Positionen eröffnet werden.

Fazit: Nachdem die Aktienmärkte sich in den vergangenen Monaten sehr gut entwickelt haben, tut den bullishen Marktteilnehmern eine Verschnaufpause gut. Ich gehe davon aus, dass die Kurse in eine Konsolidierungsphase übergehen. Mit einer starken Abwärtswelle rechne ich nicht.

 

Grandiose Trades wünscht Ihnen

Christian Lukas

 

P.S: Bitte beachten Sie unseren YouTube-Kanal „TrendBulle“. Wir bieten jede Woche neue Aktienanalysen und Trading-Knowhow

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.