Volumen-Trend-Indikator (VTI)

Das oberste Grundprinzip an jeder Börse ist, dass sich die Kurse entsprechend Angebot und Nachfrage bewegen. Bezogen auf das Volumen heißt das: Die Nachfrage steigt in dem mehr Volumen in die Aufwärtsbewegung kommt, und das Angebot steigt, wenn mehr Volumen in die Abwärtsbewegung kommt.
Deshalb kann eine Grundregel aufgestellt werden. Der Preis kann nicht weit laufen, ohne dass das Volumen die Richtung bestätigt. Für das Trading bleibt die Aussage von besonderer Bedeutung, da die Erfolgswahrscheinlichkeit erhöht wird, wenn man ausschließlich in Richtung des Volumentrends handelt.

Innerhalb eines Trends gelingt das Brechen von Widerständen bzw. Unterstützungen in Trendrichtung leichter. Das ist ein Merkmal jedes Trendmarktes. Für die Analyse der Chance eines Breaks gibt es kaum ein besseres Instrument als die Untersuchung des Volumens. Deshalb sollte vor jeder Prognose eine Trendbestimmung vorgenommen werden. Es geht hierbei um nichts anderes als die Erhöhung von Wahrscheinlichkeiten innerhalb von Handelssystemen.

Von den bekannten Volumen-Indikatoren gibt es 2 Indikatoren, die herausragende Merkmale besitzen. Sie sind quasi spezialisiert für bestimmtes Volumenverhalten.
Das ist der Positive-Volume-Indikator (PVI) und der Negative-Volume-Indikator (NVI). Der PVI addiert das Volumen, wenn das aktuelle Volumen größer ist als vorige. Ist das Volumen kleiner als das vorige, dann bleibt der Indikator auf seinem alten Niveau. Der PVI bestätigt also die volumenhaltige Welle.
Der NVI ist der Gegenspieler des PVI. Der NVI addiert nur dann das Volumen, wenn das aktuelle Volumen kleiner ist als das vorige. Der NVI bestätigt also die Konsolidierungswelle.

Diese beiden Spezialisten kann man auch miteinander kombinieren. Das ergibt dann einen erstklassigen Trendindikator mit dem man auf einem Blick die Gesundheit des Trends ablesen kann.

Bsp-VTI zum OBV

Zum Vergleich wurde der OBV zum VTI gestellt. Beide Indikatoren sind geglättet mit EMA(3) und EMA(34). Man sieht die Schnelligkeit des VTI gegegüber dem bewährten OBV-Indikator.

2 Kommentare

    • Hallo Alfons,
      den VTI gibt es nicht zu kaufen. Im Devisenhandel wäre ich auch vorsichtig mit Volumenangaben, da es keine zentrale Börse für Währungen gibt. Manche Forex-Broker versuchen mit den Tick-Daten ein Volumen nachzubilden. Das entspricht natürlich nicht dem echten Handelsvolumen.

      Beste Grüße
      Christian Lukas

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.