Zooplus Aktie mit Insider-Kauf

Liebe Leserinnen und Leser,

die Zooplus-Aktie ist im SDAX gelistet, und bietet eine Internet Handelsplattform für Haustierbedarf. Die Haupteinnahmequelle ist der Onlineshop. Promotet wird der Shop durch einen Onlineinformationsdienst für Haustiere und einer Internet-Community. Zooplus bezeichnet sich selbst als führender Internethändler für Heimtierbedarf. Der Umsatz in 2017 von ungefähr 1,1 Milliarden Euro ist ein Ausdruck der Marktmacht.
Obwohl der Umsatz beeindruckend ist, hat Zooplus Probleme mit den Unternehmensergebnissen. Mit einem voraussichtlichen Gewinn vor Steuern von 8,6 Million € in 2017 fällt das Ergebnis eher mäßig aus. In dieser Hinsicht hat das Unternehmen noch Nachholbedarf.

Als Insider-Trades (auch: Directors’ Dealings) werden Wertpapiergeschäfte von Managern börsennotierter Unternehmen bezeichnet. Die entsprechende Transaktion muss innerhalb von fünf Werktagen bei der BaFin gemeldet werden. Insider-Trades gelten nicht als “Insider-Handel”, und sind nicht strafbar.
Hinweise: Für einen Trader kann sich der Kauf/Verkauf der Aktie lohnen, wenn zeitnah ein technisches Signal folgt. Üblicherweise haben Insider einen genauen Einblick in die Geschäftsbereiche. Sie können daher besser abschätzen, ob sich das Unternehmen sich positiv oder negativ entwickeln wird.

Der Chart zeigt Ihnen die jüngsten Transaktionen.
Ein Pfeil nach oben bedeutet: Kauf
Ein Pfeil nach unten bedeutet: Verkauf

Zooplus
Bild: Tages-Chart der Zooplus-Aktie [WKN: 511170]

Technische Ausgangssituation der Zooplus-Aktie
Der Chart zeigt eine Aktie im Seitwärtsmarkt. Im April und Mai schien es noch so, als ob ein neuer Aufwärtstrend etabliert werden kann. Im Laufe der Monate bröckelte der Kurs aber immer weiter ab. Beim Kurs von 130 € befindet sich eine Unterstützung. Mehrmals hat die Unterstützung ihre Stärke schon gezeigt, und man kann sie als stabil identifizieren.
Sieht man sich die Insider-Trades der Vergangenheit an, dann scheint es so, als ob die Insider eine ausgesprochene Zockermentalität besitzen. In regelmäßigen Abständen kauft und verkauft die Unternehmensleitung Aktien. Anscheinend versucht man hier Vorteile aus dem eigenen (internen) Wissen mit Swing-Trading zu erzielen.
Der neueste Kauf fand zwischen dem 13. und 17.10.2017 statt. Technisch gesehen, ist der Zeitpunkt gut gewählt. Die Aktie liegt kurz über der Unterstützung, und üblicherweise verzeichnet die Aktie im Frühjahr die größten Kurssteigerungen.
Die Spekulation der Insider sollte sich lohnen. Bis zum Kurs von 166 € kann die Aktie ohne Mühe ansteigen.

Viel Erfolg wünscht Ihnen
Christian Lukas

P.S. Testen Sie unverbindlich den neuen VolumenBrief. Er bietet einfachen Aktienhandel mit “Trendraketen“.
Senden Sie uns eine formlose Email an info@volumenbrief.de Wir nehmen Sie spontan in den Verteiler auf. VolumenBrief

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.