DAX aus Sicht der Volumenanalyse 22KW37

In den vergangenen Wochen sah die Nachfragesituation für den DAX nicht besonders gut aus. Inzwischen gibt es unter 13.500 Punkten immer wieder kurzfristige Kaufsituationen, die zeigen, dass die Nachfrage durchaus vorhanden ist. Innerhalb des oberen VSA-Charts zeigen sich an den Tiefs unterhalb von 13.000 Punkten klare bullishe Signale. Das ist positiv zu bewerten und solange die Unterstützung bei 12.400 Punkten nicht gebrochen wird, gibt es Hoffnung, dass der DAX sich noch eine Weile behaupten kann.

Im unteren Teil des Charts ist ein besonderer Indikator abgebildet, der die beiden Standardindikatoren MFI und RSI miteinander verbindet. Beide Indikatoren besitzen die gleiche Skalierung und können daher in einem Indikatorbild integriert werden. Die Verlaufsmuster unterscheiden sich insofern, dass der MFI eine Volumenkomponente enthält, die den Kursverlauf maßgebend verändert. Mit anderen Worten: Der MFI ist damit der Antreiber des RSI.

Sieht man sich den Indikatorverlauf des MFI an, so fällt sofort die bullishe Divergenz der Abwärtsbewegungen auf. Mit jeder Abwärtswelle zeigten die Bären weniger Kraftaufwand. Somit gibt es durchaus Hoffnung, dass sich der Abwärtsmarkt in eine Seitwärtsbewegung umformen könnte. Hierbei muss betont werden: Der Seitwärtsmarkt nur gültig ist, solange die Unterstützung bei 12.400 Punkten hält.

Bild: Wochen-Chart des DAX mit Volume-Spread-Analysis-Signale

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.